Covid und Brexit bedeuten Lebensmittel- und Spritknappheit in Teilen Großbritanniens

Ein dramatischer Anstieg der Covid-19-Fälle zwingt Hunderttausende von Arbeitnehmern, in Großbritannien zu Hause zu bleiben, was zu einem Mangel an Nahrungsmitteln und Benzin führt und die Lieferketten, die bereits durch den Brexit belastet waren, zusätzlich belastet.

Einige der größten britischen Supermärkte warnten, dass sie einige Produkte nicht auf Lager haben könnten und Tankstellenbetreiber mussten eingestehen, dass einige ihrer Pumpen trocken liefen. „Wir haben an einigen unserer Standorte in Großbritannien Probleme mit der Kraftstoffversorgung und haben daher leider eine Handvoll Standorte aufgrund eines Mangels an bleifreien und Dieselqualitäten vorübergehend geschlossen“, sagte BP in einer Erklärung. BP machte einen Mangel an Lkw-Fahrern im Vereinigten Königreich verantwortlich und sie seien gezwungen gewesen, ein Kraftstoffverteilungsterminal vorübergehend zu schließen, weil sich Arbeiter nach einer möglichen Exposition gegenüber Coronavirus isolierten. Britische Arbeiter müssen sich 10 Tage lang zu Hause isolieren, wenn sie positiv auf das Virus getestet werden oder wenn sie vom nationalen Test- und Rückverfolgungsdienst dazu aufgefordert werden, der die Menschen über eine App „Ping“ benachrichtigt, wenn sie in der Nähe waren Kontakt zu einer positiv getesteten Person.

Und wirklich hat das Vereinigte Königreich mit einem Mangel an rund 100.000 Lkw-Fahrern zu kämpfen, von denen 20.000 EU-Bürger seien, die das Land nach dem Brexit verlassen hätten.

Neue Coronavirus-Fälle im Land nähern sich 50.000 pro Tag, und nach Angaben des National Health Service (NHS) wurden in der letzten Woche etwa 620.000 Menschen in England und Wales von der App aufgefordert, sich zu isolieren. Einzelhändler sagen, dass die hohe Anzahl an isolierten Arbeitern sie daran hindert, ihre Regale vollständig zu füllen.

Nun gab die britische Regierung bekannt, dass mehr als 10.000 Beschäftigte in der Lebensmittelindustrie bei Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person nicht mehr isoliert werden müssen, sofern sie einen Impfnachweis oder einen negativen PCR-Test vorlegen.

Im Gespräch mit Sky News sagte der britische Umweltminister George Eustice, dass „bis zu 500“ wichtige Standorte, darunter 170 Supermarktdepots und rund 200 Produktionsstandorte wie Brot- und Molkereiunternehmen, ausgenommen würden. Der Supermarkt selbst wird jedoch nicht berücksichtigt. Die Einzelhandelsbranche begrüßte die Initiative und sagte, sie arbeite eng mit der britischen Regierung zusammen, um wichtige Vertriebsstandorte zu identifizieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.