Die Ständige Impfkommission (STIKO) ändert seine Empfehlung zur Kinderimpfung

Nachdem die Ständige Impfkommission (Stiko) sich lange gegen eine Aussage zur Kinderimpfung gesträubt habe, gibt man nun offensichtlich dem öffentlichen Druck nach.

Nun wurde ihre Empfehlung zur Impfung von Kindern gegen Covid-19 angepasst. Aufgrund neuster Daten wurde ein Kurswechsel eingeschlagen und empfiehl ab sofort auch die Impfung von Kindern ab 12 Jahren.

Die Experten sind nun der Meinung: „dass nach gegenwärtigem Wissensstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen“.

Möglich ist die Impfung für Kinder ab zwölf schon seit Mai, als die Zulassung des Biontech-Impfstoffs durch die EU-Arzneimittelbehörde EMA vorlag. Auch das Präparat von Moderna hat inzwischen die Zulassung für diese Altersgruppe erhalten.

Die jetzt ausgesprochene Empfehlung gilt „dem direkten Schutz der geimpften Kinder und Jugendlichen vor Covid-19 und den damit assoziierten psychosozialen Folgeerscheinungen“, so die Stellungnahme der Stiko.

Gleichzeitig sprach sich die Stiko gegen einen indirekten Impfzwang nun auch für Kinder aus. Ob der Wunsch auch gegen den öffentlichen Druck bestehen kann bleibt abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.