Die Salzwasserlagune “Mar Menor” ein Katastrophenfall

Dieses Naturwunder am Meer gehört zu den wärmsten Reisezielen auf dem spanischen Festland. Auch im Winter kann man hier herrlich Sonne tanken und sogar baden. Das Mar Menor ist ein Binnenmeer am Mittelmeer mit flachem Wasser, wo die Temperaturen das ganze Jahr über recht warm bleiben. Es heißt, das Mar Menor sei der “größte Swimmingpool” der Welt.

Das Mar Menor ist Europas größte Salzwasserlagune. Das Mar Menor galt einst als eines der schönsten Gebiete Spaniens. Nun macht die Binnenlage dem Gewässer zu schaffen. Der Klimawandel und schlechtes Umweltmanagement führten zu einer sogenannten Eutrophierung – einer schädliche Nährstoffanreicherung im Gewässer. Die hohen Temperaturen der neusten Hitzewelle beschleunigten die Katastrophe. Vorige Woche waren nach Behördenangaben binnen sieben Tagen knapp fünf Tonnen toter Tiere aus dem Wasser geholt worden.

Umweltschützer haben die Regionalregierung von Murcia als Hauptschuldigen ausgemacht. Die Aktivisten velangen schon länger von ihr, etwas gegen die intensive Landwirtschaft in unmittelbarer Nähe der Lagune zu unternehmen. Gerade bei Starkregenereignissen wird neben Süßwasser auch stark düngerhaltiger Schlamm in die Lagune eingetragen. Nach der neusten Katastrophe und den immer stärker werdenden Protesten beschloss die Regionalregierung in der letztene Woche einige Umweltauflagen. Für Umweltschützer sind die angekündigten Maßnahmen nicht geeignet das Lagunen-Problem lösen.

Der neuste Protest versammelte nun 70.000 Menschen, die um Europas größte Salzwasserlagune eine rund 73 Kilometer lange Menschenkette bildete. Es wurde auch eine Schweigeminute für die vielen Tieropfer abgehalten, die wegen der globalen Wasserverschmutzung zu betrauern sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.