Mit jedem Bissen mehr Nährstoffe zu sich nehmen

Das gesunde Ernährung helfen kann Krankheiten zu heilen und den Körper wieder in Form zu bekommen. Ich denke, das weiß schon jedes Kind.

Aber was macht es uns so schwer, sich an diese einfachen Weisheiten zu halten. Als erstes steht sich der Mensch meist selbst im Weg. Sei es aus Bequemlichkeit oder Zeitdruck, immer weniger Menschen kochen selbst und nutzen eher vorgefertigte Speisen. Von der Industrie werden sie auch aggressiv beworben.

Dazu kommt, dass gesund essen erheblich teurer ist. Mit einer Dose Ravioli, die kaum mehr als einen Euro kostet, wird man satt. Selbst gekocht mit frischen Zutaten wird das erheblich teurer, von der Zubereitungszeit ganz zu schweigen. So hängt gesundes Essen oft von der Dicke des Portemonnaies ab. Gerade Obst und Gemüse haben in diesem Jahr kräftig im Preis angezogen.

Wenn man plant sich gesünder zu ernähren, sind hier einige einfache Möglichkeiten, um mehr Nährstoffe in jeden Bissen zu packen:

Gesünderes austauschen

Verarbeitete Lebensmittel enthalten oft Zutaten, die Geschmack und Textur verbessern, aber wenig Nährstoffe hinzufügen. Für eine wirklich gesunde Ernährung entscheiden Sie sich für (Do-It-Yourself) DIY-Mahlzeiten und Snacks, die geschmacks- und nährstoffreich sind. Gönnen Sie sich zum Beispiel Bananen-Eiscreme, indem Sie eine gefrorene Banane mixen; statt fettiger „Pommes“ ein paar Süßkartoffeln in Streifen schneiden und knusprig backen; Genießen Sie eine gesunde persönliche Pizza mit einem ballaststoffreichen Cracker ohne Zuckerzusatz, Tomatensauce und fettarmem Schweizer Käse, der schnell geröstet wird.

Saisonales und regionales Obst und Gemüse

In Bezug auf Geschmack und Nährwert sind Obst und Gemüse, die gerade Saison haben, unschlagbar. Der April ist zum Beispiel eine gute Zeit für Spargel und im Mai kommen schon die ersten Erdbeeren. Entscheiden Sie sich nach Möglichkeit für lokal angebautes Obst und Gemüse, das geerntet und auf seinem köstlichen und nahrhaften Höhepunkt auf den Markt gebracht wird.

Vitamin-D-Booster

Eine geringere Sonneneinstrahlung während der kalten Monate kann zu einem Mangel an Vitamin D führen. Um die Lücke zu schließen, sollten Sie es aus Nahrungsquellen wie Lachs, Thunfisch und Eiern holen.

Streichen Sie Fettreduzierte Lebensmittel

Fett ist in den letzten Jahren verteufelt worden. Heute wissen wir zu Unrecht. Mit natürlichem Fett schmeckt das Essen nicht nur besser, sondern ist auch gesünder. Die gute Butter ist gesünder als ein süßer “Frucht”quark mit 0,01% Fett.

Füllen Sie Ballaststoffe auf

Viele verarbeitete Lebensmittel werden von Ballaststoffen befreit, einem kalorienfreien Nährstoff, der auf natürliche Weise sättigt. Leckeres ganzes Obst, Gemüse und Getreide sind großartige Ballaststoffquellen, und mit Lebensmitteln wie Äpfeln, Birnen und Süßkartoffeln erhalten Sie die meisten Ballaststoffe, wenn Sie sie mit Schale essen.


Essen Sie gut und geplant

Es ist weder gesund noch befriedigend, Mahlzeiten auszulassen und sich schnell von der Pommesbude zu ernähren. Der beste Weg, sich nahrhaft zu ernähren und den Hunger in Schach zu halten, besteht darin, sich an einen regelmäßigen Zeitplan für Mahlzeiten und Snacks zu halten, die ballaststoffreiche und Proteine ​​​​kombinieren. Zum Frühstück zum Beispiel eine Portion griechischer Joghurt mit Himbeeren oder ein Spinat-Feta-Omelett. Ein großer Gemüsesalat mit gegrilltem Hühnchen oder Fisch ist eine gute Wahl zum Mittag- oder Abendessen. Für einen leckeren, nahrhaften und sättigenden Snack kombinieren Sie frische ganze Fruchtscheiben mit fettarmem Käse oder Mandelbutter.

Für köstliche ballaststoffreiche Ernährungspläne, Rezepte und Tipps zu gesundem Essen, Trinken und Abnehmen finden Sie unzählige Literatur in Ihrem Buchladen. Beginnen Sie mit dem ersten Schritt – planen Sie einen Tag in der Woche ein, an dem Sie nur frisches Essen zu sich nehmen und steigen Sie nach und nach. Ihr Körper dankt es Ihnen sehr schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.