Reisebeschränkungen für Deutsche: Spanien macht für 5 Bundesländer dicht

Genaue Infos werden immer wichtiger denn die Regierung in Madrid stuft inzwischen fünf deutsche Bundesländer als Risikogebiete ein. Das bedeutet für Urlauber dieser Ländern entstehen Reisebeschränkungen.

Nach Hamburg gelten ab heute auch Berlin, Nordrhein-Westfalen, das Saarland und Schleswig-Holstein als Risikogebiet.

Damit ergeben sich folgende Regeln:

Sie müssen bei der Einreise einen negativen Antigen-Schnelltest, einen PCR-Test oder ihre Impf- und Genesungsnachweise vorlegen. Ausgenommen sind Kinder unter 12 Jahren. Touristen aus den anderen Bundesländern dürfen zur Zeit weiterhin ohne entsprechende Nachweise einreisen.

Pflicht für alle Urlauber ist jedoch die zur Reiseanmeldung. Sie müssen ein Gesundheitsauskunft im spanischen „Travel Health-Portal“ ausfüllen.

Die Regierung in Madrid trifft die Risikobewertung aufgrund der steigenden Inzidenzwerte. Es ist anzunehmen, dass weitere Bundesländer dazukommen, wenn deren Inzidenz in Richtung 40 steiget.

Da Spaniens Inzidenzwerte weitaus höher ausfallen, gelten für alle Spanien-Urlauber Beschränkungen bei der Heimreise nach Deutschland. Da Spanien seit dem 27. Juli 2021 seitens Deutschlands zum Hochinzidenzgebiet erklärt wurde, müssen Reisende, die keine Immunität durch Impfung oder Genesung vorweisen können, nach ihrer Einreise nach Deutschland zehn Tage in Quarantäne. Erst ab dem fünften Tag kann diese durch einen negativen Corona-Test frühzeitig beendet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.