Wie wichtig ist ein romantischer Titel für eine Beziehung?

Ist es wichtig, einer romantischen Beziehung einen Namen, einen Titel oder Bezeichnungen wie „Freundin“ oder „Freund“ zu geben oder nicht? Eine kurze Betrachtung.

Es ist kein Geheimnis, dass die Basis für eine lang anhaltende Vereinigung oder Verbindung darin besteht, bedingungslos zu lieben. Wenn die Beziehung nur auf materiellen Gesichtspunkten aufgebaut wurde (gutes Aussehen, guter Sex oder gute Finanzlage), wird es Sie und Ihren Partner schließlich dazu bringen wird, auseinander zu driften. Die Jugend vergeht, der Sex lässt nach und auch finanziell geht es nicht mehr weiter, wenn die Basis wegbricht fällt das Gebäude zusammen.

Beziehungen gedeihen, wenn beide Partner die gleichen Anstrengungen unternehmen, um die Beziehung am Laufen zu halten. Die Assimilation und Integration von Vorlieben und Abneigungen des anderen in echten, liebevollen Partnerschaften ist sehr wichtig und trägt viel zur eigenen Gesundheit, Intimität und Eigenwahrnehmung bei. Liebe macht stärker.

Ob und welchen Titel eine Beziehung bekommt, ist eine rein persönliche Entscheidung zwischen den beiden Personen. Dabei erscheint heute immer noch der Titel “Ehepartner” die höchste Ebene darzustellen, den eine Partnerschaft sich geben kann.

Jugendliche oder Partner, die gerade am Anfang einer Beziehung stehen, nutzen für die verschiedenen Ebenen Begriffe wie „abhängen“, “Kumpel” „Date“, „Bekannte“ usw. So unterscheiden sich die Erwartungen der Menschen an die Beziehung oft mit den verschiedenen Titeln.

In dem Moment, in dem Sie zum Beispiel die „Freundin“ oder der „Freund“ sind, ändert sich oft die Denkweise und höhere Erwartungen entstehen. Die Beziehung nimmt eine Stufe – man ist jetzt nicht nur ein Date, sondern in einer festen Partnerschaft. Das Etikett stellt einen bestimmten Status her und zeigt an, wie weit eine Beziehung fortgeschritten ist.

Natürlich ist jede Beziehung anders. Die Exklusivität einer Beziehung kann sich organisch entwickeln, wenn sich die Verbindung entwickelt. Für manche Menschen ist das Etikett auch eine Quelle des Schutzes. Oft ist gerade in den Augen eines Mädchens das Undefinierte ein wenig verwirrend. Frauen scheinen ein definiertes Label mehr zu schätzen.

Im Allgemeinen verbessert das Etikett die Kommunikation in dem Sinne, dass Worte und Handlungen an Sie und Ihre Beziehung weitergegeben werden können, egal ob Sie und Ihr Partner angesprochen werden. Das Label kann Transparenz und Verantwortlichkeit schaffen.

Auf der anderen Seite sind Bezeichnungen für manche Menschen schwierig, weil das Vergeben von Bezeichnungen größere Verantwortung, Druck und Erwartungen bedeutet. Menschen, die einfache oder frei fließende Beziehungen wollen, ziehen es vor, ihre Beziehung nicht zu kennzeichnen. Unter dem Strich hängt aber alles ganz vom Paar ab, denn auch das Label “Ehe” kann niemanden vom Fremdgehen abhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.